Haarausfall und was Sie dagegen tun können

Eigentlich hatte ich nicht vor, meine Haare zu zählen, wenn sie mir einfach vom Kopf fielen oder in meinem Kopfkissen hängen blieben. Das musste ich auch nicht, denn ich habe dunkle Haare, die sich leider überall bemerkbar machen. Irgendwann konnte ich meinem Mann dieses Problem nicht mehr verheimlichen und musste mich ihm anvertrauen. Er riet mir dazu, den Arzt auf zu suchen um das Problem anzugehen. Aber das war für mich zunächst keine Option. Wussten Sie eigentlich, dass man erst dann von Haarausfall redet, wenn mehr als 100 Haare täglich ausgehen? Das kann eine erschreckende Zahl sein, die allerdings nicht einfach aus der Luft gegriffen wird. Vielleicht sind Sie gar nicht betroffen?

Jeder Mensch verliert täglich Haare, das nur kurz als kleiner Anhaltspunkt.

Frische Haare wachsen einfach nach

Ich belese mich in der Regel immer im Internet. Das hat mir bisher auch immer geholfen und so erfuhr ich auch, das die Haare eigentlich immer nachwachsen, wenn sie ausgefallen sind. Aber wenn es Ihnen auch so geht wie mir und Sie einen neuen Wachstum nicht feststellen können, dann haben Sie wirklich ein ähnliches Problem wie auch ich. Leider wollten meine Haare nicht mehr nachwachsen und ich musste dringend etwas unternehmen. Also nahm ich mir meinen Laptop und recherchierte.Dabei fiel mir zum einem auf, dass vermehrtes Bodybuilding sogar die Haare spriessen lassen könnte. Ich recherchierte weiter und war gespannt was noch auf mich zu kam.

bodybuilder

Ich wollte Hilfe haben und diese konnte kosten was sie wollte. Daher ist es auch nicht verwunderlich, dass ich gleich mehrere Mittelchen probiert habe, die meine Haare wieder wachsen lassen sollten. Sie werden sehen, wenn Sie weiterlesen, wie ich es geschafft habe, gegen den Haarausfall vor zu gehen.

Meine Erfahrungen mit dem Haarausfall

Ich kämme meine Haare in der Regel mehrmals am Tag. Ich bin recht stolz auf meine schöne lange Mähne und tue immer alles dafür, dass es ihnen gut geht. Sparsam bin ich besonders bei meinen Haaren nicht. Dadurch, das ich so lange und dichte Haare habe, fällt es nicht allzu sehr auf, dass mir die Haare ausgehen, dennoch war ich besorgt. Meine Bürste war jeden Tag voll mit Haaren und es wurde höchste Zeit etwas dagegen zu unternehmen. Alles mögliche bin ich dafür durch gegangen. Zunächst habe ich in den üblichen Ursachen geforscht. Stresse ich mich zu sehr? Oder ernähre ich mich falsch? All diese Fragen sollten auch Sie sich zunächst stellen, bevor Sie mit teuren Mittelchen beginnen gegen den Haarausfall vorgehen. Häufig sind es aber doch schlimmere körperliche Ursachen, die für den Haarausfall verantwortlich sind.

Niemand kann wirklich sagen, was für einen solchen Haarausfall verantwortlich ist. Es kann nur versucht werden, dagegen vor zu gehen.

Erblich? Hormonell?

Es kann zwar hilfreich sein, sich in der eigenen Familie nach diesem Thema zu erkundigen, aber ob das wirklich aufschlussreich ist, muss jeder für sich abwägen. Ich für meinen Teil habe gelernt, dass es überhaupt nicht hilfreich ist, sich noch mehr Stress auszusetzen indem nach dem Warum gesucht wird. In meiner Familie war überhaupt kein Fall von Haarausfall bekannt. Meine Mutter meinte ich sollte mich nicht noch mehr Stressen, denn das würde mir nur noch mehr Haare kosten und das wollte ich auf keinen Fall. Also habe ich nicht mehr nach dem Warum gefragt sondern nach dem Wie? Auch die Hormone spielten bei dieser Tatsache überhaupt keine Rolle. Ich wollte einfach nur wissen, was ich dagegen machen kann.

Was hilft bei Haarausfall?

Ich habe irgendwann die Einsicht gehabt, dass mein Haarausfall von zu viel Stress kommt. Das ist eigentlich auch immer auf der Hand. In der Arbeit läuft es zur Zeit überhaupt nicht gut und mein Arbeitgeber meinte neulich, dass es dem Unternehmen nicht so gut geht und er beginnen muss, Leute zu kündigen. Ich habe zwar eine relativ sichere Anstellung in meinem Beruf, ich bin die Sekretärin des Chefs, aber dennoch ist es auch für mich immer wieder eine Belastung, wenn ich höre, dass andere ihren Job verlieren. Ich musste mich nach einem Mittel umschauen, das wirklich hilfreich ist bei Haarausfall.

Massagen und mehr

Leider konnte ich den Stress auf der Arbeit nicht ausblenden und so musste ich mir etwas einfallen lassen. Der Stress zu Hause jedoch ließ sich angehen. Das war für mich hilfreich. Ich wollte mich verwöhnen lassen und das am besten jeden Tag. Mein Mann half mir dabei und ließ mir abends die absolute Ruhe. Ich nahm mir ein gutes Buch und ließ meine Gedanken einfach auf anderen Themen walten als der schlechten Situation in der Firma. Immer mehr konnte ich mich so auf andere Dinge konzentrieren und so habe ich auch gelernt, meinen Alltag nicht mehr allzu ernst zu nehmen.

Medikamente ausgeschlossen?

Natürlich finden sich zahlreiche Medikamente auf dem Markt, die hilfreich sein können. Hier spielt aber auch die eigene Einbildung eine große Rolle. Diese Medikamente sind nicht selten sehr teuer und das wissen vor allem die Pharma Unternehmen. Wenn festgestellt werden sollte, dass bei Ihnen die Hormone für den Haarausfall verantwortlich sind, dann werden Sie am besten bei Ihrem Arzt beraten sein. Dieser wird Ihnen ein Rezept für ein Medikament ausstellen, dass sich dann auch eignet um gegen diese Schwankungen in Ihrem Hormonhaushalt vor zu gehen(Mehr zu Hormonstörungen). Sie sollten nicht einfach blauäugig im Internet Medikamente bestellen. Denn es ist wichtig, dass Ihnen klar ist, was bei anderen hilft, muss bei Ihnen nicht den gleichen Effekt haben. Sie sollten sich immer erkundigen und vor einer eventuellen Einnahme von Tabletten oder auch Cremes Ihren Arzt fragen.

Letzte Hilfe Haartransplantation?

Selbst das habe ich in Betracht gezogen. Meine Haare waren glücklicherweise nur etwas dünner geworden und ich hatte nicht das Problem des kreisrunden Haarausfalles. Aber vielen anderen Männern und Frauen geht es leider nicht so gut. Es kann eine Möglichkeit sein, eine Haartransplantation durchführen zu lassen. Aber auch hier sollte der Gang zum Arzt unerlässlich sein. Es ist immer die oberste Regel, einen Arzt aufzusuchen und dann erst nach der Heilmethode zu suchen. Es ist vollkommen unnütz Geld für eine solche Therapie auszugeben, wenn dieser dann wieder ansteht. Der Kopf kann sich auch gegen diese Art der Behandlung streuben und das sollten Sie vorher schon wissen.

 

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.